Polyester

Wegen seiner vielen Verwendungsmöglichkeiten ist dieser Stoff bereits in nahezu allen Bereichen des Lebens anzutreffen. Ein Großteil der Menschen hantieren mit diesem Stoff sogar täglich: Die Rede ist von Polyester. Längst schon alltäglich geworden, wissen viele jedoch nur wenig über diesen Kunststoff. In diesem Artikel wird das häufig auch als “Wunderstoff der Neuzeit” betitelte Polyester näher beleuchtet.

Polyester

Der Begriff “Polyester” bezeichnet heute eine große Gruppe synthetischer Kunststoffe.

Was ist Polyester?

Der Begriff “Polyester” bezeichnet heute eine große Gruppe synthetischer Kunststoffe. Bekannte Vertreter aus dieser Gruppe sind neben den Polycarbonaten, aus welchen beispielsweise CDs hergestellt werden, auch die sogenannten Thermoplasten, welche sich beliebig oft schmelzen lassen. Polyester kommen dabei auch natürlich vor, diese finden in der Technik jedoch keine Verwendung.

Wann wurde dieser Stoff entwickelt?

Während natürliche bereits seit 1830 bekannt waren, wurden synthetische Polyester erst Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt. Das erste bekannte synthetische Polyester war Glycerinphthalat, welches als Imprägniermittel im 1. Weltkrieg zum Einsatz kam. Nach und nach wurden so immer neuere und vielseitigere Kunststoffe erfunden. Ein Meilenstein stellte die Erfindung der Briten Whinfield und Dickson dar, welche im Jahre 1941 erstmalig brauchbare Polyesterfasern aus PET herstellten. Ohne diese Erfindung gäbe es heute keine Kunstfasern, welche in vielen Kleidungsstücken Hauptbestandteil sind.

Wo wird es eingesetzt?

Polyester findet sich heutzutage fast überall. Mit Abstand am häufigsten eingesetzt wird es in der Textilindustrie, wo es zur Herstellung synthetischer Fasern verwendet wird. Dabei werden fast 70% der produzierten Fasern aus diversen Polyestern hergestellt. Aus diesen Fasern lässt sich dann eine Vielzahl kostengünstiger Textilien herstellen. Auch das äußerst bekannte Polyamid Nylon ist ein Polyester, welches synthetisch hergestellt wird.

Ein weiterer Verwendungszweck stellen Pfandflaschen aus PET dar. Aufgrund der besonderen Eigenschaften von PET lassen sich diese ohne großen Aufwand recyceln und können anschließend erneut als Pfandflaschen verwendet werden. Desweiteren findet der Kunststoff Anwendung in Faserverbundwerkstoffen, in Folien, in Schutzüberzügen und bei der Herstellung von Auto-Karosserien.

Was sind die Vorteile?

Polyester zeichnen sich durch viele Vorteile gegenüber anderen Kunststoffen aus. So sind sie äußert belastbar: Sie nehmen wenig bis gar keine Feuchtigkeit auf, sind extrem leicht, besitzen eine hohe Festigkeit und sind dennoch elastisch. Auch sind diese Kunststoffe preiswert in der Herstellung, lassen sich leicht färben und sind dabei ungiftig für Mensch und Tier. Durch sein breites Einsatzspektrum lässt sich dieser Stoff nahezu überall einsetzen. Als Resultat hat sich der Kunstoff zu einem der meistverwendeten Stoffe in unserer heutigen Gesellschaft entwickelt, ohne welchen ein normales Leben schier unmöglich erscheint.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *